Presseberichte ....

Nordwest - Zeitung
Münsterland,   
5. Dezember 2007

Plattdeutsche "Animal Farm" begeistert

Literatur Brägelmann liest in Garrel aus 71. Übersetzung des Orwell-Klassiker Plattdeutsch findet oft einen eigenen Weg zu den Gefühlen der Menschen Noch immer "frisst die Revolution ihre Kinder". Das Publikum hört aufmerksam zu.

Garrel/WL - Paul Brägelmann, plattdeutscher Autor sowie Ex-Landwirt und Gymnasial-lehrer, hat beim Heimatverein Garrel aus seiner vor einigen Wochen erschienenen Übersetzung des Orwell-Klassikers "Animal Farm - Farm der Tiere" (die NWZ berichtete) gelesen. Das Buch war bislang in 70 Sprachen auf dem Markt.

"Nu is mit Plattdütsk dei 71. Spraoke dor taubi kaomen", so der Gast.In Brägelmanns Arbeit ist nur der Titel englisch geblieben: "Bi miene Arbeit wull et mi nich glücken, 'nönlicken plattdütsken Titel för ,Animal Farm' tau finnen", erklärte der Autor.
Dann trug er die Episode, in der das Schwein auf dem Bauernhof das Verhalten der Menschen zu den Tieren kritisiert, und eine Revolution fordert, vor: "Dat is miene Botschaft för jau, Kameraoden: Revolution ... bit taun endgültigen Sieg." Er verwies auf die Grundsatzkritik des Buches an Diktaturen und Revolutionen. Denn auch die Revolution der Tiere in Orwells Fabel "frisst ihre Kinder".
Für Musik sorgte Bernd König am Keyboard. Der Vorsitzende Bernd Ferneding war sich sicher: "Dat was vanaobend recht moje, wi hebbt ernste un spaoßige Bidräge hört un use Vorläser heff dat gaut vörbrocht."            (weitere Bilder)

Zurück  

Diese Seite drucken