Presseberichte ....

"Münsterländische Tageszeitung"  vom 18. Juni 2011


Tagesfahrt des Heimatvereins Garrel nach Ladbergen

Garrel/Ladbergen (hög) – Die „Golde Mühle“ des Garreler Unternehmers Ulrich Wendeln in Ladbergen besuchten 50 Mitglieder des Heimatvereins aus Garrel während einer Tagesfahrt. Nach einer informativen Betriebsbesichtigung lernten die Heimatfreunde unter kundiger Führung von Vorstandsmitgliedern des Ladberger Heimatvereins ebenfalls den Ort und das Heimatmuseum kennen.
Bei der „Goldenen Mühle“ handelt es sich um eine der modernsten Ölmühlen Europas. Mit Verwaltung in Garrel, werden am Produktionsstandort in günstiger Lage direkt am Dortmund-Ems-Kanal in Ladbergen seit 2006 hochwertige Sonnenblumenkerne und daraus gewonnene Ölprodukte für den Einzelhandel, Großverbraucher und die Lebensmittelindustrie veredelt und verarbeitet.

Die Rohkerne bezieht das Unternehmen ausschließlich aus europäischen Ursprungsländern, in erster Linie aber aus Frankreich und der Ukraine, wo die „Goldene Mühle“ ein Schwesternunternehmen unterhält. Bis zu 70000 Tonnen ungeschälter Sonnenblumenkerne jährlich werden fast ausschließlich auf dem Seewege zu dem Unternehmen transportiert.
Auf dem rund zweieinhalb Hektar großen Betriebsgelände in Ladbergen gibt es neben der Nahrungsmittelproduktion aus Sonnenblumenkernen aber auch noch die „Golden Energy“, die aus den Schalen der Sonneblumenkerne, aus Presskuchen und Biomasse Energie gewinnt und über Fernwärme damit Geschäftspartner aus der näheren Umgebung versorgt.
Größter Abehmer ist der Flughafen Osnabrück/Münster, der über eine fünf Kilometer lange Fernleitung mit Wärmeenergie versorgt wird. In einem Kreislauf wird die Fernwärme zur „Golden Energy“ zurückgeführt und dort unter anderem für die Kühlung der Motoren eingesetzt. Insgesamt rund 88 Prozent der gewonnenen Energie kann auf diesem Wege real genutzt werden.
Nach einer Ortsbesichtigung imponierte die Heimatfreunde aus Garrel im weiteren Tagsprogramm insbesondere das Ladberger Heimatmuseum. In einer erstaunlichen Vielfalt gibt das Museum, das in einem Bauernhaus und dessen Nebengebäude untergebracht ist, einen interessanten Einblick in die Entwicklung des Heimatraumes um Ladbergen - von der prähistorischen Zeit bis in die Gegenwart. Zu sehen war auch ein Foto des Astronauten Neil Armstrong, dessen Urgroßvater Friedrich Kötter aus Ladbergen nach Amerika auswanderte. Armstrong hatte 1969 als erster Mensch den Mond betreten.
Als „besonderen Tropfen aus Garrel“ überreichten Garrels Heimatvereinsvorsitzender Bernd Ferneding und sein Stellvertreter Helmut Vormoor einige Flaschen „Amerikatropfen“ an Ulrich Wendeln, dessen Mitarbeiter und an die Aktiven des Ladberger Heimatvereins.

Bildergalerie ...

Diese Seite drucken