Presseberichte ....

"Münsterländische Tageszeitung"  vom 27.02.2007

Bewiesen: "Plattdütsch läwt"

Abschlussveranstaltung im Garreler Schulzentrum mit Schwung, Charme und Witz

Garrel (hög) – Mit einer zweistündigen Unterhaltungs-Show klang am Sonntagabend im Garreler Schulforum das „Plattdütsche Johr 2006“ offiziell aus. Die Mitglieder des Cloppenburger Shantychores „Die Knurrhähne“ und Moderator Heiner Lamping von der ehemaligen plattdeutschen Folkloregruppe „Eikenholt“ sorgten für allerbeste Stimmung. Gleichzeitig warben alle Beteiligten für die Pflege und den Erhalt der plattdeutschen Sprache.
„In use Gemeende sünd dat ganze lessde Johr väle Aktionen tausaome kaomen – un masse Lüe hebbt tau den groten Erfolg ehren Bidrag leistet“, lobte Heimatvereinsvorsitzender Bernd Ferneding. „Plattdütsch läwt – dat hebbt wi beswiesen“. Besonders hob Ferneding die Schulen und Kindergärten hervor: Viele Jungen und Mädchen seien in hervorragender Weise zum Mitmachen motiviert worden. „Gi alle mööt nu die Mauderspraoke nao buten drägen“, forderte Ferneding auf.
„Dat Leipste is, wenn wi Plattdütsch sülwes nich schnacken daut“, meinte auch Moderator „Heini“ Lamping. „Gi köönt bäter ´n Mund vull riskieren, at dat gi jau mit das Hochdütschke blamiert“, meinte Lamping, der in einer Parodie auf einige Vereinspräsidenten verwies, „dei Hochdütsch schnacket un dat Plattdütsche väl bäter köönt.“ „Dor is väl daon wor´n för use schöne Spraoke, so maokt mal alle wieder,“ betonte auch der Sprecher des Shantychores, Hans Osterbrink aus Cloppenburg.
„Junge un uck öllere Lüe harn dor heller Spaoß bi un hebbt us tau glieken Tied dor an denken hulpen, dat use Mauderspraoke nich starwen draff“, hieß es auf einer Urkunde. Rund 50 Vereine, Gruppen und Einzelpersonen wurden während des Abends mit der Urkunde für ihre Beiträge während des plattdeutschen Jahres ausgezeichnet. Unter den Geehrten waren beispielsweise die Geistlichen Paul Horst, Albert Holzenkamp und Kaplan Pille, Bürgermeister Andreas Bartels, Ehrenbürgermeister Rudi Bley, der ehemalige Gemeindedirektor Peter Möllmann aus Steinfeld, Kring-Vorsitzender Rudi Timphus aus Mühlen und die MT-Redaktion, die exklusiv ein Logo entwarf und einen Aufkleber mit „Plattdütsch läwt“ drucken ließ.
Der Showteil des Abends hatte es in sich: Moderator Heiner Lamping führte auf Plattdeutsch Interviews mit Besuchern und Ehrengästen, brachte das Publikum mit plattdeutschen Geschichten und Witzen zur Höchststimmung. Der Shantychor aus Cloppenburg brillierte mit qualitativ hochwertigen Beiträgen. Bei Liedern wie „Magelhan“, „Hamborger Veermaster“ oder „Rum aus Jamaika“ stimmten die Besucher spontan in den Gesang mit ein. Für besondere stimmgewaltige Höhepunkte sorgten nicht zuletzt Dieter Buchholz, Hans Osterbrink, Raimund Kramer und Ludwig Middendorf als Vorsänger. Am Akkordeon gefiel der musikalische Leiter Karl-Heinz Knagge.
Gestern Abend wurde in Garrel noch einmal eine Ratssitzung in Plattdeutsch abgehalten. Am Samstag, 10. März, wird das „plattdeutsche Jahr“ offiziell an die Gemeinde Visbek übergeben.

Hier zur Bildergalerie ....

Diese Seite drucken